11.04.2011

Die Praxis ist ein selbstverwaltetet Wohnprojekt, in dem auch Veranstaltungen stattfinden. Am 19.2. wurde die Praxis durch Nazis angegriffen. Die Polizei, die in der Nähe ist, greift nicht ein. Am 1.3. stellte bizarrerweise die NPD eine kleine Anfrage im Landtag, in der es vor allem um Fragen zu den Bewohnern und Nutzern geht. Das Ministerium des Inneren antwortet Ende März in ungewohnter Ausführlichkeit, wobei auch Mutmaßungen über die Bewohner geäußert werden. Dies ist aus Datenschutzgründen sehr bedenklich. Diesbezügliche Anfragen ans Ministerium laufen bereits.

Aus Anlass des 25. Jahrestags der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl gibt es einen Anti-Atom-Treck über Ostern von Schwerin-Lubmin. Zum Abschluss findet eine Kundgebung am Zwischenlager in Lubmin.

Martin Bersing vom Erwerbslosen Forum Deutschland Bonn berichtete uns, dass das Bildungspaket zum 1. April in Kraft getreten ist, die Leistungen stehen ab Januar zu. Die Anträge müssen aber bis 30. April um auch das Geld ab Januar zu bekommen, immerhin 36 Euro pro Monat. In welcher Form die Gutschriften erfolgen (Gutscheinsystem oder in bar), steht bis jetzt noch nicht fest.
Bisher gab es schon die Reglung, dass 14-16 % (d. h. 50-56 Euro) des Harz IV-Satzes angespart werden sollen, um größere Anschaffungen zu tätigen. Jetzt kann das entsprechende Amt einen Nachweis verlangen, ob das auch erfolgt. Außerdem könnte das Amt in einer Notsituation eine Zahlung verweigern, weil ja Erspartes zur Verfügung stehen sollte.

Viele der Kinder in Iringa/Tansania sind Waise oder von zu Hause und damit aus dem Elend geflohen. Seit einiger Zeit gibt es dort ein Straßenkinderprojekt, dass sich vor allem um die Berufs-Ausbildung und AIDS-Aufklärung der Jugendlichen kümmern.

Gottfried Mann vom BUND kam direkt von der Dresdner Mahnwache für die Abschaltung der AKW. Diese Mahnwachen finden in vielen Orten in der Bundesrepublik statt. So wird es auch an den nächsten Montagen weiter: Treff ist 18.00 Uhr am Wiener Platz. Die zentrale Forderung besteht in der Abschaltung aller AKW. Die Komunen sollen sich dafür einsetzen, dass die Stadtwerke keinen Atom-Strom mehr verkaufen. Am Sa. 28.5. wird es eine große Demonstration in Dresden zum Thema geben.

Termine interessanter Veranstaltungen:
Di. 12.4. 19.00 Uhr, Café Schoschana: Müssen Bürger für den Staat nützlich sein?
Di. 12.4. 20.00 Uhr, Buchhandlung im Kunsthof: Das Amt und die Vergangenheit
Mi. 13.4. 16.40 Uhr, TU Dresden, HSZ E05: Als Tiger gesprungen, als Bettvorleger gelandet
Mi. 13.4. 19.00 Uhr, WIR AG: Wie weiter mit dem Euro? Hat die Gemeinschaftswährung noch eine Zukunft?
Fr. 15.4. 18.00 Uhr, Kukulida: Extremistische Party + Austellung (bis 18.4.)
Fr. 15.4. 20.00 Uhr, Umsonstladen (Alaunstr. 68): Living without Money
Sa. 16.4. 9.00 Uhr, Pirna: Auf den Spuren der Roten Bergsteiger
Sa. 16.4. 16.00 Uhr, Motorenhalle (Wachsbleichstr. 4a): Goodbye London – Radical Art and Politics in the Seventies (Führung durch die Austellung)
So. 17.4. 16.30 Uhr, Cafe Negtion (Robert-Matzke-Str. 16): Re­li­gi­on & Ka­pi­ta­lis­mus, Busi­ness & Wahn­sinn. Über­le­gun­gen zur Re­li­gi­ons­kri­tik nach Ben­ja­min.





Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: