Archiv für November 2011

21.11.2011

Gegen Ende der Woche werden wieder Castor-Behälter nach Gorleben geschafft, oder dies zumindest versucht. Wer das nicht mag, kann sich hier oder hier informieren.

Im AK Datenbanken kommen parteiübergreifend Menschen zusammen, die etwas gegen verschiedene Datensammlungen insb. bei der Polizei unternehmen wollen. Der nächste Treff in Dresden ist am Mi. 17.30 Uhr im sächsischen Landtag.

Termine interessanter Veranstaltungen:
Di. 22.11. 19.00 Uhr, Synagoge Görlitz: Rassismus und Antisemitismus in Ostsachsen
Di. 22.11. 20.30 Uhr, AZ Conni: Footbal undercover (Film)
Mi. 23.11. 18.30 Uhr, TU Dresden, von-Gerber-Bau GER/037: Mitmachen zwischen den Wahlen – Online- Dialoge als neue Form der Bürgerbeteiligung? Das Beispiel elektronischer Bürgerhaushalte
Mi. 23.11. 19.00 Uhr, WIR AG: Heidefriedhof Dresden
Mi. 23.11. 19.00 Uhr, TU Dresden, Hörsaalzentrum HSZ 401/H: Neuere Polizeientwicklung, Kontrolldefizite und Sanktionsimmunität
Mi. 23.11. 21.00 Uhr, veränderbar: Am Strassenrand entlang durch die USA – Eine Gonzo-Riot-Lesung
Do. 24.11. 14.50 Uhr, TU Dresden, MOL/213 (George-Bähr-Str.3): Gelebte Integration, Rassismus und Herausforderungen der Einwanderungsgesellschaft in einem ostdeutschen urbanen Ballungsgebiet
Do. 24.11. 19.00 Uhr, IBZ: Schwarzmalerei (Ausstellungseröffnung)
Do. 24.11. 20.00 Uhr, AZ Conni: Fußballfans unter Generalverdacht – Fußball als Seismograph sicherheitspolitischer Entwicklungen
Fr. 25.11. 18.30 Uhr, Skatepark Lingeralle/Ecke St. Petersburger Str.: Critical Mass

14.11.2011

Das Bunte Bürgerforum aus Limbach-Oberfrohna hat vor kurzem den Sächsischen Demokratiepreis verliehen bekommen. Begonnen hatte die Arbeit des Vereins mit einem eher zufälligen Treffen in der Diakonie. Der Verein geht zivilgesellschaftlich gegen rechte Tendenzen vor. Von der Stadtverwaltung sehen den Verein eher als einen Nestbeschmutzer, weil er mit dem Sichtbarmachens und Sensibilisieren von rechten Gruppen u. ä. das Ansehen schaden würde.

In Guatemala wurde der General Otto Pérez Molina gewählt. Damit ist wieder jmd. in Guatemala an der Macht, der mit den Verbrechen an den Maja während des letztes Bürgerkrieges in Verbindung stand. Unterstützt wurde er wahrscheinlich mit Drogengeldern. Die Partei Molinas gehört zur Liberalen Internationalen (dem Weltverband der liberalen Parteien) und wäre über diesen Kontakt von der Friedrich-Naumann-Stiftung unterstützt worden, wäre nicht die spanische, liberale Partei zuvorgekommen. In Guatemala gibt es aber auch viele zivilgesellschaftliche Organisationen, die mit der Parteienlandschaft nichts zu tun haben wollen, da sie sich nicht durch sie vertreten fühlen. Diese werden durch die neue Regierung sicher nicht gefördert werden.

In Dresden hat sich wieder eine Gruppe der FAU, einer syndikalistischen Gewerkschaft, zusammengefunden. Die Kontaktdaten und andere Infos gibt es hier.

In knapp zwei Wochen ist ein Zug von La Hague nach Gorleben geplant. Geplant sind deshalb vielfältige Gegenaktivitäten. Detailierte Infos sind hier zu finden.

Termine interessanter Veranstaltungen:
Di. 15.11. 18.00 Uhr, WIR AG: Bedingungsloses Grundeinkommen
Di. 15.11. 20.00 Uhr, AZ Conni: Die Europäische Sicherheitsarchitektur
Di. 15.11. 20.00 Uhr, Stadtmuseum Dresden: Wie offen sind die Märkte? – Fairer Handel zwischen Alibi und Protektionismus
Mi. 16.11. 10.00 Uhr, Kulturscheune Börtewitz : Die globale Auswirkungen der AgroGentechnik. 5. Sächsischer Bauern- und Imkertag
Mi. 16.11. 17.00 Uhr, Ostpol, Königsbrücker Str. 47, Homo Automobilis
Mi. 16.11. 19.00 Uhr, Festspielhaus Hellerau: Eröffnung der cynetart (geht bis 26.11.)
Mi. 16.11. 21.00 Uhr, RM16: Persepolis (Film)
Do. 17.11. 19.00 Uhr, Festspielhaus Hellerau: TMA WILL: »Generation 00 – Kreative im Zeitalter der Communities & Profite« (Lesung Katja Kullmann)
Do. 17.11. 20.00 Uhr, AZ Conni: Festung Europa, Frontex und Migrationsströme – Begriffe und Realitäten
Fr. 18.11. 18.00 Uhr, IBZ St. Marienthal, Ostritz: Wie viel Heimat brauchen wir? (bis 20.11.)
So. 20.11. 15.00 Uhr, Klub RM 16: “(…) das Ge­rücht über die Juden.” Eine Ein­füh­rung zum An­ti­se­mit­smus.

07.11.2011

Das Haus des Schwarzen Peter in Limbach-Oberfrohna wurde vor ca. einem Jahr Opfer eines Nazi-Brandanschlags. Mittlerweile wurde das Haus wieder zu großen Stücken hergerichtet. Es kann schon wieder zu Wohnzwecken genutzt werden. Die Veranstaltungen finden derzeit in einem Museum statt, welches von der Stadt dafür zur Verfügung gestellt wird. Damit das Haus auch wieder voll genutzt werden kann (auch für Veranstaltungen), ist noch viel zu tun. Das Projekt lebt zum großen Teil von Spendengeldern, so dass die Mittel recht beschränkt sind. Besonders im Klempner- und Elektriker-Bereich gibt es noch größeren Bedarf. Hilfe in diesen Bereichen ist gern gesehen!
Am Klima in der Stadt hat sich seit dem Anschlag aber leider nichts geändert. Pöbeleien von Nazis – bishin zur Androhung eines erneuten Brandanschlages – gibt es nach wie vor. Zu körperlichen Übergriffen ist es in der letzten Zeit weniger gekommen. Unterstützt wird das Projekt vom Bunten Bürgerforum. Von der Stadtverwaltung kommt leider keine Hilfe.

Ein „Interview“ mit dem Bundesinnenminister gab’s von Metronaut.

Der nächste Castor-Transport steht unmittelbar bevor. Deshalb wird zu einer Demonstration am 26.11. in Gorleben aufgerufen. Auch von Dresden fahren Busse hin (voraussichtlich drei). Wer mit will, sollte sich per E-Mail melden.

Termine interessanter Veranstaltungen:
Mo. 7.11. bis 11.11., TU Dresden: Aktionstage gegen Sexismus und Homophobie
Di. 8.11. 19.00 Uhr, Herbert-Wehner-Saal (Könneritzstr. 5): Bürgerforum zur Zukunft der kommunalen Krankenhäuser
Di. 8.11. 20.00 Uhr, Stadtmuseum Dresden: Ausbildung oder Zuwanderung? – Entwicklungszusammenarbeit im Spannungsfeld der demographischen Entwicklung
Di. 8.11. 20.30 Uhr, AZ Conni: Ein Augenblick Freiheit (Film)
Mi. 9.11. 18.30 Uhr, TU Dresden, von-Gerber-Bau GER/037: Die Datenfresser. Wie sich Internetfirmen und der Staat unsere Daten aneignen
Do. 10.11. 14.50 Uhr, TU Dresden, MOL/213 (George-Bähr-Str.3): Gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit – Phänomenbeschreibung und Analyse für Sachsen
Do. 10.11. 19.00 Uhr, Rathaus Pieschen: Dres­den-Pie­schen 1933-1945
Do. 10.11. 20.00 Uhr, AZ Conni: Zivilmiltärische Kooperation – Militarisierung der europäischen Sicherheitspolitik
So. 13.11. 11.00 Uhr, Treffpunkt: Kreuzkirche an der Gedenktafel: Weg der Erinnerung
Mo. 14.11. 11.00 Uhr, Collegium Boehmicum o.p.s. (Usti n. L.): Angažmá! Freiwilligenarbeit in Tschechien und Deutschland
Mo. 14.11. 20.00 Uhr, AZ Conni: Fabien Didier Yene: „Bis an die Grenzen“




Stoppt die Vorratsdatenspeicherung! Jetzt klicken & handeln!Willst du auch bei der Aktion teilnehmen? Hier findest du alle relevanten Infos und Materialien: